Presse-Information

Oerlikon HRSflow auf der K 2022: Einsatz der Heißkanaltechnik bei höchsten Anforderungen an die Oberflächenqualität


[ Oerlikon HRSflow GmbH ]

Eine in 2K-Technik ausgeführte „smarte" Kfz-Rückwand, bestehend aus einem mit PMMA oder PC umspritzten PC/ABS-Rahmen, wird in der ersten Phase mit einem hydraulischen 2-Düsen-System von Oerlikon HRSflow spritzgegossen und anschließend unter Verwendung einer Einzeldüse der Ga-Serie umspritzt. © Oerlikon HRSflow

San Polo di Piave/Italien und Düsseldorf, 19. Oktober 2022 – Auf der K 2022 zeigt Oerlikon HRSflow die Möglichkeiten der modernen Heißkanaltechnik bei der Gestaltung von Formteilen mit höchsten Anforderungen an die Oberflächenqualität. Als typische Beispiele aus der Automobilindustrie präsentiert der Hersteller eine "smarte" Pkw-Rückwand in 2K-Technologie sowie die Anwendung des neuen, zum Patent angemeldeten CTC-Angusseinsatzes für Lichtleitelemente. Die Vorteile der FLEXflow-Technologie mit ihrer servogesteuerten Nadelpositionierung zeigen Anwendungen wie das Kaskadenspritzgießen von Scheinwerferabdeckungen sowie das Folienhinterspritzen in einer Leichtbauanwendung.

„Smarte“ Kfz-Rückwand 
Auf dem Stand von ENGEL (Halle 15, Stand C58) können die Besucher live das Spritzgießen einer "smarten" Pkw-Rückwand in 2K-Technik erleben. Diese besteht aus einem PC/ABS-Rahmen, der mit PMMA oder alternativ PC umspritzt wird. In der ersten Einspritzphase kommt ein hydraulisches System von Oerlikon HRSflow mit zwei Anspritzpunkten zum Einsatz. Das Umspritzen erfolgt dann mit Hilfe einer Einzeldüse aus der Ga-Serie. Zum Schluss wird das Teil direkt im Werkzeug mit einer kapazitiven und zugleich ästhetisch anspruchsvollen Folie dekoriert. Neben Oerlikon HRSflow trugen auch Kurz, ENGEL und Schöfer zum Gelingen dieses innovativen Projekts bei, das aufgrund der komplexen Anforderungen unter anderem umfangreiche rheologische Berechnungen erforderte.

Lichtführendes Element
Das Lichtleiterelement für den Automobilsektor ist ein typisches Produkt, bei dem der neue, von Oerlikon HRSflow entwickelte und zum Patent angemeldete CTC-Angusseinsatz aus Stahl mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften und hoher Verschleißfestigkeit zum Einsatz kommt. Dank der optimalen thermischen Kontrolle im Anschnittbereich in Kombination mit einem zylindrischen Verschluss wird Gratbildung vollständig eliminiert, was die Produktivität bei der Herstellung eines solchen Elements optimiert. Großzügige Toleranzen vereinfachen die Bearbeitung des Düsensitzes, und eine intelligente Lösung, die es ermöglicht, die Anschnittöffnung mit minimalem Aufwand zu erneuern, erleichtert Wartungsarbeiten. Typische Anwendungen des neuen CTC sind Spritzgießteile, die aufgrund von schwierigen Bedingungen wie geringen Schussvolumina, langen Packzeiten und hohen Nachdruckwerten ein breites Prozessfenster erfordern.

Scheinwerferabdeckungen
Eine traditionelle Anwendung der FLEXflow-Technologie von Oerlikon HRSflow sind LED-Scheinwerferleisten aus kristallklarem Polycarbonat (PC) für die Automobilindustrie. Die Servomotoren der Systeme ermöglichen synchronisierte Nadelbewegungen, um beim sequentiellen Spritzgießen eine hervorragende Fließfrontgenauigkeit zu erreichen. Plötzliche Druckabfälle, die beim Öffnen zusätzlicher Anschnitte auftreten, werden perfekt gedämpft, so dass die Kavitäten gleichmäßiger gefüllt werden und die Eigenspannungen im Formteil minimiert werden. Ein ähnliches Maß an Flexibilität kann während der Nachdruckphase erreicht werden, indem das Nadelschließprofil (Geschwindigkeit und Hub) entsprechend den Anforderungen an die Produktabmessungen angepasst wird. Ein Musterbeispiel wird auf dem Stand D10 von Oerlikon HRSflow in Halle 1 zu sehen sein.     
(Anwendung mit freundlicher Genehmigung von Automotive Lighting)

Leichtbau per Folienhinterspritzen
Welche Möglichkeiten die Heißkanaltechnik bei der Gestaltung zukünftiger Cockpits bietet, zeigt Oerlikon HRSflow am Beispiel eines Laptopgehäuse-Demonstratorteils. In diesem Gemeinschaftsprojekt mit ENGEL und der Koller-Gruppe, Dietfurt, wird eine vorgefertigte und vorgeformte Folie im FIM-Verfahren (Film Insert Molding) mit Polycarbonat hinterspritzt. Die Werkzeugentwicklung erfolgte gemeinsam mit Koller Formenbau, die Entwicklung des Hinterspritzprozesses mit dem Kfz-Leichtbau-Spezialisten Koller Kunststofftechnik. Durch den Einsatz und nach der Optimierung des elektrisch regelbaren FLEXflow-Heißkanalsystems von Oerlikon HRSflow konnten Auswascheffekte, bei denen die Folie unterhalb des Anspritzpunktes verdrängt wird, zuverlässig vermeiden. Auf dem Messestand D10 in Halle 1 können sich die Besucher von der erreichten hohen Qualität der hinterspritzten Folienoberfläche überzeugen.

Über Oerlikon HRSflow 
Oerlikon HRSflow (www.oerlikon.com/hrsflow), Teil der Schweizer Technologiegruppe Oerlikon und seiner Polymer Processing Solutions Division, hat seinen Sitz im italienischen San Polo die Piave und ist auf die Entwicklung und Fertigung anspruchsvoller und innovativer Heißkanalsysteme für das Spritzgießen spezialisiert. Der Geschäftsbereich beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und ist in allen großen internationalen Märkten vertreten. Oerlikon HRSflow fertigt die Heißkanalsysteme an seinem Europäischen Hauptsitz in San Polo di Piave/Italien, seinem asiatischen Hauptsitz in Hangzhou/China sowie an seinem Standort Byron Center in der Nähe von Grand Rapids (MI)/USA.

Weitere Informationen:
Grit Reifer
Marketing Manager Oerlikon HRSflow D-A-CH
HRSflow GmbH 
Am Prime-Parc 2A, D-65479 Raunheim
Mobil: +49 160 7407058
grit.reifer(at)oerlikon.com 
www.oerlikon.com/hrsflow 

Bitte senden Sie Belegexemplare an:
Dr.-Ing. Jörg Wolters
Konsens PR GmbH & Co. KG
Im Kühlen Grund 10, D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 6078 9363 0, 
mail(at)konsens.de