Presse-Information

10. Dezember 2019

Kooperation in der Kreislaufwirtschaft ist alternativlos

Wiesbaden, Dezember 2019 - Peter Sundt, GeneralsekretĂ€r der EPRO, des europĂ€ischen Verbandes der Betreiber von RĂŒcknahme- und Recyclingsystemen fĂŒr Kunststoffe, sieht in seiner zusammenfassenden Betrachtung die internationale Kooperation als wesentlichen Erfolgsfaktor fĂŒr das Recycling. „Entscheidend ist der Dialog innerhalb der Branche. Auf dieser Veranstaltung erleben wir optimistisches, innovatives Denken. Genau dieses benötigen wir zur Umsetzung eines geschlossenen Rohstoffkreislaufs. Dies gilt fĂŒr Europa ebenso wie weltweit, wo Kanada, Neuseeland und SĂŒd-Afrika bereits Teil unseres Netzwerks sind und bewĂ€hrte Verfahren einsetzen. Der Schutz der Umwelt ist eine globale und lokale Aufgabe zugleich. Es reicht nicht aus, StrĂ€nde zu sĂ€ubern oder auf den Straßen Abfall einzusammeln. In Sachen Kreislaufwirtschaft sind wir alle fĂŒr die ganze Welt verantwortlich.“

zur Pressemitteilung